Kontaktieren Sie uns!

Achtung Trittbrettfahrer

Der HEROLD rät zur Vorsicht!


HEROLD Business Data, Herausgeber von HEROLD´s Telefonbüchern und Gelben Seiten als Printausgaben, online unter www.herold.at sowie auch am Handy, warnt vor Angeboten für Eintragungen in Nachschlagewerken, die per Fax oder E-Mail an österreichische Firmen versandt bzw. auch telefonisch angeboten werden. Nur bei genauerer Prüfung erkennt man, dass es sich hier um völlig unbekannte Verzeichnisse handelt. Mit der Unterschrift geht man meist mehrjährige Verträge ein und verpflichtet sich zu beträchtlichen Zahlungen.

Die schriftlichen oder telefonischen Angebote sind immer nach demselben Muster aufgebaut: dem Empfänger wird eine Einschaltung in einem Branchenverzeichnis angeboten. Eine Verwechslungsgefahr mit HEROLD-Produkten ist dabei durchaus gewünscht und wird mit Namen insbesondere in Verbindung mit dem Begriff „Gelbe Seiten“ unterstützt.

Gemeinsam ist den schriftlichen Angeboten eine Textpassage, die aufgrund der Schriftgröße und Druckqualität nur schwer leserlich ist. Nur wer sich die Mühe macht, den Text zu entziffern, erfährt, dass es sich hierbei um völlig unbekannte Nachschlagewerke handelt. Weiters kann man hier nachlesen, dass man mit der Unterschrift meist mehrjährige Verträge eingeht, deren Kosten sich in der Regel auf Tausende von Euros belaufen.
Bei telefonischen Angeboten wird oft vorgegeben, dass bereits ein Vertrag bestehe, dessen Verlängerung nun beauftragt werden müsse. In einigen Fällen wird auch behauptet, dass HEROLD nur für die Printausgaben der Gelben Seiten zuständig sei, während der Anrufer die Online-Aufträge abwickeln könne.

Will man einen derartigen Vertrag stornieren, wird man feststellen, dass der Anbieter im Ausland zu finden und damit für die österreichische Justiz eher schwer greifbar ist. Sind österreichische Absender genannt, so stellt sich oft heraus, dass es sich hierbei um falsche Adressangaben handelt.
"HEROLD investiert Jahr für Jahr hohe Summen, um diesen Machenschaften ein Ende zu bereiten. Doch offenbar finden sich immer wieder Firmen, die auf solche fraglichen Angebote eingehen und damit Personen animieren, mit dieser Art von Aussendungen schnelles Geld zu machen. Der Schaden für die österreichische Wirtschaft ist beträchtlich", sagt Thomas Friess, Geschäftsführer von HEROLD Business Data.

Seien Sie kritisch!

  • Klären Sie, ob das Nachschlagewerk in gedruckter und/oder elektronischer Form erscheint!
  • Erfragen Sie Reichweite und Zielgruppe! Erkundigen Sie sich auch nach der Verwendungshäufigkeit und inwieweit diese Daten durch Untersuchungen anerkannter Marktforschungsinstitute abgesichert sind!
  • Informieren Sie sich, woher die angeführten Daten stammen und wie aktuell diese sind!
  • Klären Sie, ob die Verteilung flächendeckend im Auflagengebiet erfolgt!

Wenn Sie dennoch irrtümlich ein Angebot unterzeichnet haben, sollten Sie prüfen, ob Sie tatsächlich eine Zahlungspflicht trifft. In vielen Fällen werden Rechnungen aufgrund der auf unzulässige Weise akquirierten Aufträge nicht gerichtlich betrieben, sondern lediglich eingemahnt. Die getäuschten Neukunden zahlen die Einschaltungsgebühren oft aus Angst vor Gerichtsgebühren und sonstigen unangenehmen Konsequenzen. Es könnte durchaus sein, dass Sie gar nicht zur Zahlung verpflichtet sind. Klären Sie daher dies bitte vorab mit Ihrem Rechtsanwalt oder Ihrer Interessenvertretung ab!


Angebote, bei denen Sie vorsichtig sein sollten: